Radtour in den Französischen Alpen

grüner see französische alpenWarum haben die meisten „Cycloclimber“ das Bedürfnis, die Berge zu kategorisieren und zu vergleichen, die sie zu erobern versucht haben? Vielleicht, weil das Radfahren auf großen Hügeln ein leicht masochistischer Zeitvertreib ist, in dem ein großer Teil des Vergnügens darin besteht, nach einem langen, harten Kampf ein schwieriges Ziel zu erreichen. Aber ist der Galibier härter als der Tourmalet? Ist der Mont Ventoux eher eine Herausforderung als Alpe d’Huez? In diesen Beispielen sind die Unterschiede zwischen den Anstiegen groß genug, dass die Antworten (ja in beiden Fällen) wenig Raum für Diskussionen lassen. Aber was ist mit ähnlichen Anstiegen wie dem Col de la Madeleine und dem Col de la Croix de Fer?

Um solche Debatten beizulegen, haben Radfahrer eine Reihe von Bewertungssystemen entwickelt, die auf der Länge und dem durchschnittlichen Gefälle eines Klettersteigs basieren. Von all diesen Methoden zeichnet sich das „gradient-squared-System“ dadurch ab, dass es eine gute Vorstellung davon gibt, wie schwer sich ein Aufstieg anfühlt, und dennoch leicht anzuwenden ist.

Das Herumrechnen

Das Gradient-Quadrat-System basiert auf der Voraussetzung, dass die Beziehung zwischen dem Gradienten einer Steigung und dem Aufwand, der benötigt wird, um sie hochzufahren, bei weitem nicht linear ist. Zum Beispiel, eine Steigung von 600 m über 10 km wird sich einfacher anfühlen, wenn das Gefälle 6% beträgt (Steigung A), als wenn es 3% für 5 km ist, und dann 9% für 5 km (Hang B). Um dies zu berücksichtigen, summiert das Gradienten-Quadrat-System die Quadrate der Gradienten für jeden einzelnen Kilometer. Somit würde die Steigung A für die beiden oben genannten Beispiele 360 ​​Punkte (62 x 10 = 360) und die Steigung B 520 Punkte (32 x 5 + 92 x 5 = 450) erhalten. Quelle: https://www.sportwetten.net/novibet/

Die Übertragung auf die vier in der Einleitung erwähnten Pässe bestätigt, dass der Galibier (1680 Punkte – ab St. Michel de Maurienne) härter ist als der Tourmalet (1090 Punkte – ab Luz St Sauveur) und der Alpe d’Huez (905 Punkte ) ist einfacher als Mont Ventoux (1340 Punkte – beginnend in Bedouin). Aber was ist mit der Madeleine und dem Croix de Fer? Es hängt davon ab, wo Sie anfangen – die Madeleine von La Chambre ist der härteste Anstieg, gefolgt von der Croix de Fer von St. Jean de Maurienne, dann die Madeleine von Aigueblanche und die Croix de Fer von Bourg d’Oisans.

Bei der Anwendung des gradientenquadratischen Systems auf alle wichtigen Anstiege in den Departements Savoyen und Haute Savoie wurde festgestellt, dass 116 Besteigungen mehr als 750 Punkte erreichen – was einer Tour der 1. Kategorie oder „hors catégorie“ auf der Tour de France entspricht. Außerdem gibt es in Savoie mehr harte Anstiege als in jedem anderen französischen Departement.

Diese Erkenntnis veranlasste das Fremdenverkehrsamt von Savoie Mont Blanc, eine Karte schwieriger Anstiege zu erstellen, um einen Rundkurs für „Col-Bagger“ zu erstellen und die klassischen Anstiege mit Kilometerpfosten zu versehen, die die verbleibende Entfernung und die durchschnittliche Steigung für den kommenden Kilometer anzeigen .

Weitere Informationen über diese Reiserouten, einschließlich Ideen für Basislager, von denen aus einige der größten Anstiege durchgeführt werden können, finden Sie auf der Website des Fremdenverkehrsamts (die meisten dieser Informationen sind derzeit nur auf Französisch verfügbar; es gibt jedoch Pläne für eine eine umfassendere englische Version der Website im Frühjahr, und jeder, der mehr Informationen in Englisch benötigt, wird gebeten, das Touristenbüro anzurufen).

Radfahren in den französischen Alpen

radfahrer alpenFür fanatische Radfahrer ist St. Jean de Maurienne, eine kleine Stadt (eigentlich eine Stadt, da sie eine Kathedrale hat), die am Fuß von einigen der größten Pässe Frankreichs, einschließlich der Galibier, liegt, einer der besten Orte. Iseran, Croix de Fer, Glandon und Madeleine.

Wer in den Savoie-Alpen eine Woche Rad fahren möchte, sollte sich die Internetseite von Pays de Maurienne anschauen, die als „größtes Radwandergebiet der Welt“ vermarktet wird. Die Site ist eine Fundgrube für Informationen über das Maurienne-Tal, obwohl die englische Version der Site (noch) nicht so umfassend ist wie die französische Version. Darüber hinaus ist das Tourismusbüro in St Jean eines von mehreren in der Gegend, wo Sie „Timtoo“ (nur in Französisch, Deutsch oder Italienisch, leider) Timing-Chips mieten können, die Ihnen erlauben, Ihre Besteigungen der großen Pässe zu messen.

Alle berühmten Pässe, die von St. Jean aus zugänglich sind, sowie die Cormet de Roseland und die Alpe d’Huez können auch in eine fabelhafte mehrtägige Rennstrecke integriert werden, die in einem späteren Artikel beschrieben wird.

Und für die nicht so fanatischen Radler

Radfahrer, die ein paar herausfordernde Fahrgeschäfte mit etwas mehr Sightseeing kombinieren möchten, könnten Chambéry als Basis in Betracht ziehen. Die schöne Altstadt von Chambéry ist nur 12 km vom Bourget-See entfernt, Frankreichs größtem Natursee (Radweg ganz), und in der Nähe von traditionellen touristischen Honeypots wie Annecy (mit dem Fahrrad oder dem Zug). Darüber hinaus ist die Stadt von ruhigen Straßen umgeben, die tolle Radwege über die Pässe Chartreuse und Bauges bieten. Und ein Besuch in Chambéry würde dem abgehärteten Cycloclimber die Chance geben, sich gegen den mächtigen Mont du Chat zu stellen – 1250 Höhenmeter auf 13,5 Kilometern und eine Steigung von mehr als 1200 Punkten.

Reisetipps Amsterdam

straßenbeleuchtung im amsterdamGlaube nicht alles, was du über Amsterdam hörst. Ja, diese niederländische Stadt betrachtet die Frauen im Rotlichtviertel und die „Coffeeshops“, die eine unorthodoxe Art von Kraut an eine Klientel verkaufen, nachsichtig, aber diese Beschreibungen kratzen nur an der Oberfläche. Irgendwann, während eines ausgezeichneten indonesischen Essens, eines zwielichtigen Flanierens auf der Kanalseite oder eines Einkaufsausflugs durch die Boutiquen von Nine Little Streets, werden Sie – wie viele Reisende vor Ihnen – feststellen, dass es in Amsterdam noch viel mehr gibt als Sie vielleicht. hab gedacht.

Und obwohl die lockeren Lastergesetze der Stadt eine männliche dominante Menschenmenge im College-Alter anziehen, ist Amsterdam auch ideal als romantisches Wochenende für zwei oder einen Bildungsausflug mit den Kindern. Mit Attraktionen, die von Radfahren entlang eines Labyrinths von Kanälen reichen, um sich an den Holocaust durch die Augen von Anne Frank zu erinnern; Von der Erkundung des wirbelnden Expressionismus von Vincent van Gogh bis hin zum Faulenzen im weitläufigen Vondelpark eignet sich Amsterdam für eine Vielzahl von Reisenden.

Wie man Geld in Amsterdam spart

Erwerben Sie eine „I Amsterdam City Card“ Dieses kleine Stück Plastik gewährt Ihnen freie, unbegrenzte Nutzung der öffentlichen Verkehrsmittel des GVB, freien Zugang zu mehr als 40 Museen und eine kostenlose Kanalfahrt, unter anderem zu einem festgelegten Preis. Der Fang? Sie kaufen Ihre Karte für 24, 48, 72 oder 96 Stunden und können nur auf die Angebote innerhalb dieser Zeiträume zugreifen.
Machen Sie den Fuß-Fuß-Schritt Gehen statt Taxis oder öffentliche Verkehrsmittel zu nehmen, werden die Kosten senken. Und diese kleine Stadt ist immens begehbar; lassen Sie einfach einen breiten Bogen zwischen Ihnen und den ernsten Radfahrern, die die Fahrradspuren benutzen.
Besuchen Sie im Winter Investieren Sie in einen kuscheligen Mantel und kommen Sie im Winter nach Amsterdam, wo Ihnen die ermäßigten Hotelpreise warm und flauschig bleiben. Ein zusätzlicher Bonus: Die Zuschauerzahlen sind so niedrig wie die der Top-Attraktionen.

Kultur & Bräuche

Amsterdamer sprechen offiziell Niederländisch, aber die meisten Einwohner sprechen auch Englisch – und es ist beleidigend, anders zu denken. Wenn Sie versiert sind, versuchen Sie, ein wenig Niederländisch zu sprechen: Hallo für „Hallo“ und Dank für „Danke“. Aber freu dich nicht auf Amsterdamer, indem du fragst: „Sprichst du Englisch?“

„Going Dutch“ ist mehr eine Lebensart als ein Ausdruck. Die Holländer sind berüchtigt für ihre Sparsamkeit, aber sie haben auch einen großen Appetit auf Konsum, also viel Spaß beim Einkaufen. Die offizielle Währung von Amsterdam ist der Euro (EUR). Da der Wechselkurs des Euro zum US-Dollar häufig schwankt, sollten Sie vor dem Kauf überprüfen, was der aktuelle Wechselkurs ist. Die meisten Kreditkarten werden in den meisten Restaurants und Geschäften akzeptiert.

Marihuana in Amsterdam ist entkriminalisiert, aber nicht legal. Seit 2016 hat Amsterdam die folgenden Regeln für seine Coffeeshops eingeführt: Keine Werbung, keine harten Drogen (nur Marihuana), niemand unter 18 Jahren darf zugelassen werden, kein Alkohol, Geschäfte können nicht innerhalb von 350 Metern von einer Schule und Konsum entfernt werden ist auf 0,5 Gramm pro Tag begrenzt.

Was gibt es in Amsterdam leckeres zu essen?

Roher Hering. Pfannkuchen. Reistische. Wie viele andere internationale Städte hat Amsterdam eine Vielzahl von ethnischen Einrichtungen, die Appetit machen. Aber die Stadt hat ein paar Spezialitäten, einschließlich Pfannkuchen erstickt oder gefüllt mit jedem vorstellbaren Topping, von Speck bis Blaubeeren. (Die jüngsten Reisenden schwärmen von der Pancake Bakery). Rohhering ist eine niederländische Spezialität und wird ganz verzehrt. Und indonesische Rijsttafeln (Reisgerichte) – Reis mit Gewürzen, Gemüse und Fisch – sind sehr beliebt.

Indonesische Einrichtungen sind in der ganzen Stadt verstreut. Billige ethnische Speisen werden hauptsächlich in der Nachbarschaft De Pijp gesammelt. Für ein gehobenes kulinarisches Erlebnis können Sie die Viertel Negen Straatjes (Neun Straßen) oder Reguliersdwarsstraat besuchen. Reisende loben auch die Lebensmittelfunde in der Elandsgracht Straße am Kanalring. Vorsicht vor Touristenfallen in den Party-Herzen von Rembrandtplein, Leidseplein und Rotlichtviertel.

Sicherheit

Obwohl die niederländische Regierung die Prostitution im Rotlichtviertel und den Konsum von Marihuana in den Kaffeehäusern in der ganzen Stadt ein wenig anschaut, sollten Reisende vorsichtig sein. Besucher, besonders Frauen, sollten es meiden, abends allein durch das Rotlichtviertel zu schlendern, da das Gebiet dazu neigt, widerspenstige Gruppen von Männern anzulocken. Der Besitz von Marihuana und definitiv der Besitz / Gebrauch von anderen Drogen, wie Heroin und Kokain, kann Sie in große Schwierigkeiten mit den Behörden bringen. Und bevor Sie zu uns kommen, möchten Sie vielleicht den lokalen Nachrichten für die neuesten Updates zu Regeln und Vorschriften folgen.

Unterwegs in Amsterdam

zweiräder in amsterdamDer beste Weg, Amsterdam zu erkunden, ist mit dem Fahrrad. Sobald Sie in den nahegelegenen Amsterdamer Flughafen Schiphol (AMS) geflogen sind und sich in Ihrem Hotel niedergelassen haben, empfehlen wir Ihnen, sich über Ihre eigenen zwei Räder zu erkundigen. Zahlreiche Kanäle, ungeduldige Fahrer und enge Straßen (die den Grachtengürtel umrunden) machen das Manövrieren der Stadt per Auto interessant, um es gelinde auszudrücken. Plus, Amsterdam ist bekannt für seine Biken, und Sie werden feststellen, dass Leihshops die Stadt locken. Durch einen unbekannten Ort zu radeln, ist vielleicht nicht jedermanns Sache. Für diese Reisenden gibt es auch ein tadelloses öffentliches Verkehrssystem – die GVB -, die U-Bahn, Bus und Straßenbahn bietet.

 

Wie wäre es mit Urlaub in Valencia?

kleiner vogel im hafenValencia ist so angenehm für die Augen wie für den Geldbeutel. Die Grüntöne, die in den Bettgärten des Alten Turia-Flusses zu finden sind, kontrastieren mit dem schimmernden goldenen Sand und den funkelnden himmelblauen Wellen der Strände. Und die Farbe seiner Orangen ist so reich wie der Geschmack. Diejenigen, die behaupten, dass diese spanische Küstenstadt keinen Charme hat, sind vielleicht nie unter den Zitrusbäumen gelandet, als sie auf die Kopfsteinpflasterblüten bliesen oder das Summen des valencianischen Dialekts inmitten der Obstbäume des Mercado Central hörten. Obwohl sich Valencia jahrelang im Schatten größerer Städte versteckt hat, bietet es heute eine Mischung aus Madrids Geschichte und Barcelonas zeitgenössischer Atmosphäre für einen Bruchteil der Kosten.

Wie man in Valencia Geld sparen kann

Besuch in der Nebensaison Obwohl einige der Standorte auf Winterzeiten umstellen, senken die Hotels in Valencia ihre Preise von November bis März.
Speisen im Mercado Central Viele Restaurants im Mercado Central bieten preisgünstige Menüs und großartige Tapas für etwa 10 EUR pro Person.
Holen Sie sich eine Valencia Tourist Card Es kommt mit unbegrenzten Reisen auf dem öffentlichen Nahverkehr der Stadt sowie Ermäßigungen in den wichtigsten Museen, Sehenswürdigkeiten und Geschäften. Erhältlich in ein- bis dreitägigen Benennungen, können Sie die Karten an den meisten Touristenschaltern, an Automaten am Flughafen und online hier kaufen.

Was gibt es in Valencia zu essen?

große paellaDie beste spanische Küche befindet sich in den gewundenen Straßen von Center City (besonders im Mercado Central), während eine weitere Top-Option die Cafés und Tapas-Bars entlang der Avenida del Puerto sind. Viele Restaurants bieten Lunchpakete mit Preisen an, die eine gute Möglichkeit sind, die spanische Küche zu erleben, ohne zu viel Euro auszugeben. Denken Sie daran, dass die Spanier normalerweise nicht vor 21 Uhr zum Abendessen sitzen. frühestens. Wenn Sie feststellen, dass Ihr Magen vor dem Essen knurrt, folgen Sie den Valencianern zu einer der vielen Tapasbars in der ganzen Stadt.

Sicherheit

Besucher sollten sich in Valencia entspannen: Obwohl die Stadt ein kleines Diebstahlproblem hat, ist sie in der Regel sehr sicher. Schützen Sie sich vor Diebstahl, indem Sie Ihre Besitztümer im Auge behalten, besonders an den Stränden.

Sie sollten auch nachts gesunden Menschenverstand üben: Alleinreisende sollten nachts meiden, durch unbekannte Viertel zu gehen, und alle sollten nach Einbruch der Dunkelheit davon absehen, in den Turia-Gärten spazieren zu gehen.

Von A nach B in Valencia

Die beste Art, sich in Valencia fortzubewegen, ist die U-Bahn, die bis zum Flughafen Valencia (VLC) reicht. Öffentliche Busse ergänzen die U-Bahn-Abdeckung, aber diese sind eher unzuverlässig und verwirrend. Erwägen Sie stattdessen, zu den nächsten Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten zu gehen oder ein Fahrrad zu mieten. Wir empfehlen, auf den Mietwagen zu verzichten: Parken ist fast unmöglich zu finden, und die engen Gassen der Stadt können das Fahren für die Besucher erschweren.

Mehr Infos gibt es direkt bei Spain.info