Spread the love

Die besten Radtouren erlebt man in der Regel nicht im eigenen Wohnort, sondern auswärts. Beispielsweise fahren viele von uns sehr gerne im Gebirge oder einfach irgendwo in der Natur, wo sich der Hase und der Fuchs „Gute Nacht“ sagen. Um Zeit zu sparen, macht es daher auch wenig Sinn, direkt mit dem Fahrrad an den Zielort zu fahren, mal ganz davon abgesehen, dass man diverses Gepäck im Schlepptau hat. Deswegen ist eine Transportmöglichkeit vonnöten, am besten ist es einen Sprinter zu mieten oder einen anderen Transporter. Doch gibt es auch andere akzeptable Möglichkeiten?

Nachteile eines Fahrradträgers

Ein Fahrradträger ist so ziemlich die einzige Option, die einem bleibt, wenn man nicht selbst einen Sprinter oder anderen Transporter oder zumindest Kleinbus besitzt. Diese Geräte werden an der Anhängerkupplung des Autos, meist Kombis befestigt. Und hier ist auch schon gleich der erste Haken: Ohne Anhängerkupplung am Auto braucht man sich erst gar keinen Fahrradträger für den Transport anschaffen. Desweiteren bereiten diese Träger oftmals Schwierigkeiten beim Zugang zum Kofferraum. Möchte man auf einer langen Fahrt nur einmal kurz etwas aus dem Kofferraum holen, wird es schon kompliziert.

Ein weiteres doch recht großes Manko in Relation zu den beiden genannten Problemen ist der Preis. Einen guten Fahrradträger bekommt man in der Regel nicht unter 200€, zumindest würde ich mir keinen Billigkram anschaffen, der am Ende gar nicht richtig hält. Alternativ zu den Fahrradträgern, die am Heck befestigt werden, bieten sich Träger für das Dach des Auto’s an. Da ist meistens der Spritverbrauch geringer und man ganz normalen Zugang zum Kofferraum. Jedoch braucht man dafür schon Dachträger zum befestigen und außerdem ist das verladen nicht gerade einfach – erst recht bei schweren Fahrrädern. Ein Transporter bietet sich hier dann doch sehr viel besser an.

Transporter mieten ist wohl die beste Lösung

mercedes sprinter transporterIch denke, am besten ist es in solchen Fällen, einfach einen Sprinter günstig zu mieten. Heutzutage sind die Mietpreise eigentlich für jedermann bezahlbar und auch für einen Kurzurlaub absolut tragbar. Beim Sprinter mieten passen außerdem nicht nur die Fahrräder der ganzen Familie rein, sondern auch zusätzlich Unmengen an Gepäck. Wir mieten zwei mal im Jahr einen Mercedes Sprinter bei GetCharlie in Dresden. Dort bezahlt man sich nicht dumm und dämlich und hat außerdem sogar noch Freikilometer bei jeder Transporter-Miete. Sollte man sich spontan dazu entscheiden einen Transporter zu mieten, braucht man auch einfach nur anrufen, selbst am Wochenende und Feiertags.

Am Ende ist es natürlich jedem selbst überlassen. Wer mit Fahrradträgern gut zurecht kommt, der möge diese doch bitte auch weiterhin benutzen. Ich war es jedoch irgendwann leid und habe mittlerweile außerdem ein Auto, welches weder über eine Anhängerkupplung, noch Dachträger verfügt und bin außerdem das riesige Platzangebot in einem Mercedes Sprinter schon längst gewohnt, dass ich weiterhin zum Mietwagen greifen werde, solange es finanziell tragbar ist.

Sprinter mieten – Die beste Möglichkeit Fahrräder zu transportieren?